News zu KWK und SOKRATHERM

Kooperation mit italienischem Partner Ranieri Tonissi besiegelt

BHKW-Kompaktmodul GG 140 auf dem Tonissi Power Stand im Herbst 2015.
BHKW-Kompaktmodul GG 140 auf dem Tonissi Power Stand im Herbst 2015.
anklicken zum vergrößern
Deutsch-italienische KWK-Kompetenz: Mitarbeiter von Tonissi Power und SOKRATHERM vor dem Werk in Nordhausen.
Deutsch-italienische KWK-Kompetenz: Mitarbeiter von Tonissi Power und SOKRATHERM vor dem Werk in Nordhausen.
anklicken zum vergrößern
Gut ein Jahr nach den ersten informellen Gesprächen auf der Hannover Messe 2015 haben wir mit dem langjährigen MAN-Partner Ranieri Tonissi S.p.A. im Juni 2016 eine Kooperation für die Bearbeitung des italienischen Marktes vereinbart.

Zwischenzeitlich hatten wir auf dem Tonissi Power Stand einer Energiemesse in Rimini ausgestellt und wurden mit der Lieferung von insgesamt sechs BHKW-Kompaktmodulen verschiedener Leistungsklassen beauftragt. Eine dieser Anlagen erzeugt bereits Strom und Wärme für ein Wohngebiet in Mailand, ein weiteres ist geliefert und wird zur Heizperiode in Betrieb genommen.

Hinsichtlich der künftigen Zusammenarbeit sind beide Partner zuversichtlich: "Die Kollegen sind vom Fach, Tonissi kennt sich mit MAN-Motoren aus wie kein zweiter in Italien. Auch in der KWK-Technik sind sie im größeren Leistungsbereich schon seit einigen Jahren zu Hause, was die notwendige technische Klärung auf ein Minimum reduziert. Die Kommunikation ist überaus angenehm, offen und lösungsorientiert" kommentiert Vertriebsleiter Joachim Voigt.

Antonio Martelli, der zuvor viele Jahre in Deutschland gelebt hat, ergänzt: "Seit unserer Firmengründung 1886 haben wir viele Erfahrungen gesammelt, in den letzten Jahren auch einige mit BHKW-Herstellern aus Deutschland. Im Leistungsbereich 50-550 kW haben wir uns bewusst für SOKRATHERM entschieden, weil dort die Qualität der Maschinen ebenso überzeugt wie die Kompetenz der Mitarbeiter. Wir freuen uns auf viele weitere BHKW-Projekte mit dem SOKRATHERM Team."

Vergütung für KWK-Stromeinspeisung leicht gesunken

In der .pdf Datei finden Sie den langfristigen Verlauf des durchschnittlichen EEX-Preises für Baseload-Strom als Grafik und Tabelle.
In der .pdf Datei finden Sie den langfristigen Verlauf des durchschnittlichen EEX-Preises für Baseload-Strom als Grafik und Tabelle.
Der durchschnittliche Preis für Baseload-Strom an der Strombörse EEX ist im zweiten Quartal 2016 leicht von 25,17 auf 24,79 EUR/MWh gesunken. Dieser Preis ist für die Vergütung von im dritten Quartal 2016 eingespeisten KWK-Strom maßgeblich. 

Hier finden Sie eine Statistik zum langfristigen Verlauf des Baseload-Preises. (47.18 kb)

Messeauftritt und Vortrag bei interCOGEN in Karlsruhe

SOKRATHERM Stand auf der interCOGEN 2016 in Karlsruhe (Klicken zum Vergrößern).
 
anklicken zum vergrößern
Das neue Vertriebsbüro Südwest ergänzt hervorragend die bestehenden SOKRATHERM Standorte in Deutschland.
 
anklicken zum vergrößern
Bei der interCOGEN expo & conference Ende Juni 2016 haben wir ausgestellt und bei der begleitenden KWK-Praktiker-Konferenz einen Fachvortrag gehalten.

Unser Dipl.-Ing. (FH) Günter Hirth verfügt bereits über 20 Jahre Erfahrung in der Realisierung von BHKW- Projekten. Er referierte im Block "Eigenversorgung von Industrie/Gewerbe, Hotels und Krankenhäusern" zu den Erfolgsfaktoren für Blockheizkraftwerke in Hotels im Hinblick auf das neue KWK-Gesetz 2016.

Zu den anderen Zeiten stand er den zahlreichen Besuchern für Gespräche rund um ihr KWK-Projekt und seinen Vortrag zur Verfügung. Herr Hirth führt das erfolgreiche Vertriebsbüro Südwest am neuen Standort Rottweil fort.

„Ich freue mich darauf, meine KWK-Erfahrung beim Branchenpionier SOKRATHERM einbringen und den Markt in meiner Heimatregion bearbeiten zu können“ kommentiert Hirth sein neues Aufgebengebiet. Eine gute Nachricht für den KWK-Ausbau vor Ort hat er ebenfalls im Gepäck: "Nur vier Kilometer von der interCOGEN entfernt wird im Sommer ein BHKW der 400 kW-Klasse geliefert und wenige Wochen danach ans Netz gehen. Dann erzeugt die Hartchrom GmbH in Karlsruhe mit unserem BHKW-Kompaktmodul GG 402 Strom und Wärme - hocheffizient, wirtschaftlich und umweltschonend."

Die Kontaktdaten des neuen Vertriebsbüros können unter Standorte und Partner eingesehen werden.

Erfolgreiche Messeauftritte in Frankfurt und Hannover mit Weltneuheit GG 260

BHKW-Kompaktmodul GG 260 mit 92,8 % Gesamtwirkungsgrad - weltweit erstmals auf der Hannover Messe 2016 ausgestellt.
BHKW-Kompaktmodul GG 260 mit 92,8 % Gesamtwirkungsgrad - weltweit erstmals auf der Hannover Messe 2016 ausgestellt.
anklicken zum vergrößern
BHKW-Kompaktmodul GG 50 auf dem Stand des Umweltministeriums NRW auf der Hannover Messe.
BHKW-Kompaktmodul GG 50 auf dem Stand des Umweltministeriums NRW auf der Hannover Messe.
anklicken zum vergrößern
Im April 2016 haben wir auf zwei Messen zwei verschiedene BHKW-Kompaktmodule ausgestellt:

Auf der EnEff, der in Frankfurt am Main vom Energieeffizienzverband AGFW ausgerichteten Kongress-Fachmesse, präsentierten wir unser weiterentwickeltes BHKW-Kompaktmodul GG 50. Insbesondere das gegenüber der bisherigen Bauweise großzügigere Design der Bedienseite und die um 20 cm gekürzte Länge des Schalldämmgehäuses wurden von den Fachbesuchern positiv aufgenommen, da die Grundfläche so um 10 % verringert wurde.

Auf der Hannover Messe Ende April stellten wir auf dem B.KWK Gemeinschaftsstand Dezentrale Energieversorgung in Halle 27 erstmals unser neu entwickeltes BHKW- Kompaktmodul GG 260 aus. Es erzielt durch einen innovativen 12-Zylinder Motor von MAN nicht nur einen für Saugmotoren exzellenten elektrischen Wirkungsgrad von 37,9 %, sondern mit 92,8 % auch einen außergewöhnlich hohen Gesamtwirkungsgrad. Bei entsprechend geeigneten Projekten kann durch den Einsatz eines Brennwert- wärmetauschers der Gesamtwirkungsgrad je nach Heizwasser-Temperaturniveau noch weiter gesteigert werden.

In der gleichen Halle stellte die EnergieAgentur.NRW am Gemeinschaftsstand des nordrhein-westfälischen Klimaschutz- und Umweltministeriums das o.g. BHKW-Kompaktmodul GG 50 aus. Es veranschalichte auf dem über 700 m² großen Gemeinschaftsstand den Einsatz von Blockheizkraftwerken.

Wir danken allen Fachbesuchern für die anregenden Gespräche und freuen uns auf die Weiterentwicklung der besprochenen BHKW-Projekte.

B.KWK veröffentlicht Film über beispielhafte kommunale BHKW-Projekte

BHKW-Kompaktmodule aus den Jahren 1999 (links) und 2011 (rechts) erzeugen in einer Heizzentrale der Stadtwerke Crailsheim hocheffizient Strom und Wärme. Ein Klick auf das Bild oder den u.a. Link führt direkt zu einem Film mit weiteren Beispielen.
BHKW-Kompaktmodule aus den Jahren 1999 (links) und 2011 (rechts) erzeugen in einer Heizzentrale der Stadtwerke Crailsheim hocheffizient Strom und Wärme. Ein Klick auf das Bild oder den u.a. Link führt direkt zu einem Film mit weiteren Beispielen.
Kommunen und Stadtwerke verfügen als Betreiber von Verwaltungsgebäuden, Kläranlagen, Schwimmbädern, Schulen, Kliniken und Heimen über zahlreiche Einsatz-
möglichkeiten für Blockheizkraftwerke (BHKW). Mit dieser Technologie lässt sich die in diesen Einrichtungen benötigte Energie umweltschonend direkt am Verbrauchsort produzieren. Damit können die CO2-Emissionen und die Energiekosten gesenkt werden.

Eine Vielzahl kommunaler Akteure hat diese Chancen erkannt und setzt bereits auf die dezentrale Energieversorgung mit BHKW-Anlagen. Einige Stadtwerke errichten darüber hinaus Wärmenetze zur Verteilung der BHKW-Wärme an benachbarte Gebäude oder installieren im Rahmen von Contracting-Projekten BHKW-Anlagen auch für nicht-kommunale Auftraggeber wie Hotels, Wohnungsunternehmen oder Industriebetriebe.

Um einen Eindruck von der Vielfalt an kommunalen BHKW-Projekten zu vermitteln, hat der Bundesverband für Kraft-Wärme-Kopplung e.V. (B.KWK) den fünfminütigen Film Moderne Energielösungen in Kommunen erstellt. Darin werden mit Unterstützung von SOKRATHERM interessante Praxisbeispiele aus Berlin, Crailsheim (Baden-Württemberg), Lemgo (NRW), und Dinklage (Niedersachsen) vorstellt.

SOKRATHERM als familienfreundliches Unternehmen ausgezeichnet

Logo familienfreundliches Unternehmen im Kreis Herford
Stellvertretend für Kollegen und Familie bedankte sich SOKRATHERM Marketingleiter Wilhelm Meinhold für die Auszeichnung
 
anklicken zum vergrößern
Die Initiative "AUSGEZEICHNET FAMILIENFREUNDLICH" unter Federführung der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld hat SOKRATHERM als familienfreundliches Unternehmen im Kreis Herford ausgezeichnet. Das Zertifikat wurde am 27. August 2015 im historischen Saal des alten Kreishauses Herford von Landrat Christian Manz überreicht.

In ihrer Begründung hob die Jury die flexiblen Arbeitszeiten, das Eingehen auf familiäre Sondersituationen (z.B. Elternzeit) und die Übernahme von Kinderbetreuungskosten hervor. "Als Familienunternehmen freuen wir uns natürlich besonders über diese Auszeichnung" bedankte sich Marketingleiter Wilhelm Meinhold im Namen aller Mitarbeiter für die Auszeichnung. 

Ebenfalls ausgezeichnet wurden die Westfalen Weser Energie Gruppe, AVANCO GmbH, Bockermann Fritze IngenieurConsult GmbH, INOSOFT GmbH, Leineweber GmbH & Co. KG (BRAX) und weitere Unternehmen und Institutionen aus dem Kreis Herford.

G7-Delegation besichtigt BHKW-Kompaktmodul GG 530 im Energiebunker

Delegierte des G7-Energieministertreffens im Energiebunker Hamburg-Wilhelmsburg  vor dem BHKW-Kompaktmodul GG 530 (mittig rechts) und dem 2.000.000 Liter fassenden Wärmespeicher (Hintergrund links).
Delegierte des G7-Energieministertreffens im Energiebunker Hamburg-Wilhelmsburg vor dem BHKW-Kompaktmodul GG 530 (mittig rechts) und dem 2.000.000 Liter fassenden Wärmespeicher (Hintergrund links).
anklicken zum vergrößern
Außenansicht des Energiebunkers mit Solarkollektoren zur Wärmeerzeugung auf dem Dach und Photovoltaik-Modulen zur Stromerzeugung an der Südfassade.
Außenansicht des Energiebunkers mit Solarkollektoren zur Wärmeerzeugung auf dem Dach und Photovoltaik-Modulen zur Stromerzeugung an der Südfassade.
anklicken zum vergrößern
Im Rahmen des G7-Energieministertreffens 2015 wurde der Energiebunker in Hamburg-Wilhelmsburg von Ministeriums-vertretern aus Kanada, Japan, Frankreich, Italien, Großbritannien, Deutschland und den USA besichtigt. Dabei wurde das innovative Energiekonzept des von der HAMBURG ENERGIE GmbH betriebenen Energiebunkers vorgestellt. 

Ein zentraler Bestandteil ist das von uns Ende 2013 in Betrieb genommene BHKW Typ GG 530. Es erzeugt aus Biomethan Strom und Wärme mit einer Nennleistung von 532 kW elektrisch und 686 kW thermisch. Der dabei erzielte Gesamtwirkungsgrad von über 90 % liegt mehr als doppelt so hoch wie der Gesamtwirkungsgrad von knapp 40 % bei konventionellen Kraftwerken, die die bei der Stromerzeugung entstehende Wärme über Kühltürme an die Atmosphäre abgeben.

Der vom BHKW erzeugte Strom wird gemeinsam mit dem Solarstrom aus den an der Südfassade montierten Photovoltaik-Modulen in das Hamburger Stromnetz eingespeist. Die vom BHKW erzeugte Wärme dient zusammen mit der in einer große Solarkollektor-Anlage auf dem Dach des Energiebunkers gewonnenen Solarwärme der Beheizung der angrenzenden Quartiere. Überschüssige Energie wird in einem 2.000.000 Liter fassenden Wärmespeicher, der dem Ausgleich von Schwankungen bei Erzeugung und Abnahme von Wärme dient, „zwischengelagert“.

Der ursprünglich im Jahr 1943 als Flakbunker errichtete und nach Jahrzehnten des Verfalls in 2011-2013 grundlegend umgebaute Energiebunker ist als Mahnmal u.a. mit zahlreichen Informations-tafeln zu seiner Geschichte versehen. Heute ist er Teil des Klimaschutzprojektes „Erneuerbares Wilhelmsburg“.

„Wir betrachten die Steigerung der Energieeffizienz und den verstärkten Einsatz von Technologien zur Nutzung erneuerbarer Energien (...) als wichtige Säulen eines sicheren und nachhaltigen Energiesystems“ heißt es im Kommuniqué des G7-Energieministertreffens, das beim G7-Gipfel in Schloss Elmau den Staats- und Regierungschefs zur Entscheidung vorgelegt wird. Projekte wie der Energiebunker zeigen, wie das Zusammenspiel zwischen hocheffizienter Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) mit dezentralen Blockheizkraftwerken und erneuerbaren Energiequellen in der Praxis aussehen kann.

Ein ausführlicher Projektbericht zum Energiebunker steht hier zum Download bereit. (237.33 kb)

Zertifizierung der BHKW-Baureihe von SOKRATHERM erfolgreich abgeschlossen

Eines der beiden Einheitenzertifikate Mittelspannungsrichtlinie
 
anklicken zum vergrößern
Überreichung der Einheitenzertifikate nach Mittelspannungsrichtlinie auf der Hannover Messe 2015.
Überreichung der Einheitenzertifikate nach Mittelspannungsrichtlinie auf der Hannover Messe 2015.
anklicken zum vergrößern
Als einer der ersten Anbieter von Blockheizkraftwerken (BHKW) konnten wir am 10.4.2015 den Zertifizierungs-Prozess gemäß BDEW-Mittelspannungsrichtlinie für alle von uns serienmäßig hergestellten BHKW-Kompaktmodule erfolgreich abschließen.

Hierzu haben wir die elektrischen Eigenschaften der BHKW-Module nicht nur zum Erlangen von (einfachen) Einheitenzertifikaten untersuchen, sondern darüber hinaus die BHKW-Module auch umfangreichen weiteren Messungen unterziehen lassen, damit die Einheitenzertifikate auch hinsichtlich der Anforderungen zur Erteilung von projektspezifischen Anlagenzertifikaten dienen können. Anlagenzertifikate sind gemäß Mittelspannungsrichtlinie bei mehr als 1 MVA Einspeiseleistung am Netzverknüpfungspunkt oder mehr als 2 km Anschlussleitungslänge zusätzlich zum Einheitenzertifikat erforderlich. Die von der akkreditierten Zertifizierungsstelle M.O.E. GmbH ausgestellten Einheitenzertifikate sind uneingeschränkt auch für diese projektspezifischen Anlagenzertifikate geeignet.

Hinsichtlich Niederspannungsrichtlinie wurden die Nachweise, dass unsere BHKW-Kompaktmodule die geforderten elektrischen Eigenschaften sicher einhalten, bereits 2013 durch das akkreditierte Prüfinstitut DNV-GL erbracht.

Die Prüfung der elektrischen Eigenschaften und die Zertifizierung von Stromerzeugern, die in das öffentliche Netz einspeisen, soll dazu dienen, dass bei zunehmender dezentraler Einspeisung ein störungsfreier Netzbetrieb gewährleistet und somit eine zuverlässige Stromversorgung sichergestellt wird. Für die von uns serienmäßig hergestellten BHKW-Kompaktmodule (Leistungsbereich 34 bis 532 kW für Erdgas-, Klärgas- und Biogasbetrieb) liegen nunmehr sämtliche geforderte Nachweise vor. Die Zertifikate wurden uns am 13.4.2015 von M.O.E. auf der Hannover Messe offiziell überreicht.

Maßgeschneiderte SOKRATHERM Doppelanlage ist "BHKW des Jahres 2014"

BHKW-Anlage 2 x GG 140 im Industriebetrieb Rohde AG mit Wärmespeicher (rechts)
BHKW-Anlage 2 x GG 140 im Industriebetrieb Rohde AG mit Wärmespeicher (rechts)
anklicken zum vergrößern
Die BHKW-Wärme wird auch als Prozesswärme bei der Fertigung eingesetzt.
Die BHKW-Wärme wird auch als Prozesswärme bei der Fertigung eingesetzt.
anklicken zum vergrößern
Urkunde BHKW des Jahres 2014
 
anklicken zum vergrößern
Die aus zwei BHKW-Kompaktmodulen GG 140 bestehende Anlage im Industriebetrieb Rohde AG wurde im Dezember 2014 zum Blockheizkraftwerk (BHKW) des Jahres gekürt. Sie wurde vom Ingenieurbüro Geese aus Hardegsen geplant und versorgt mit 96 % Gesamtwirkungsgrad die auf Oberflächenveredelung und die Fertigung von Industriegriffen spezialisierte Rohde AG in Nörten-Hardenberg mit Strom, Heizwärme und bis zu 110 °C heißer Prozesswärme. Durch die umfassende Erneuerung der Energieversorgung (Details im Projektbericht Wärme-Staffel (1.75 MB) ) konnte die Rohde AG ihre Energiekosten um 48 % senken und erreicht eine Amortisationszeit von rund 3 Jahren.

Gewählt wurde dieses Blockheizkraftwerk durch eine Fachjury des Bundesverbandes Kraft-Wärme-Kopplung e.V. (B.KWK) aus elf BHKW-Anlagen, die die Zeitung Energie & Management vom Januar bis November 2014 als „BHKW des Monats“ vorgestellt hatte. Die Anlage wurde als ein hervorragendes Beispiel für rationelle, klimaschonende und wirtschaftliche Energieverwendung durch Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) ausgezeichnet. Die Jury haben bei diesem KWK-Konzept folgende Aspekte besonders überzeugt:

1. Die von der gründlichen Analyse und Optimierung des Gesamtwärmeversorgungssystems von Produktion und Gebäuden des Unternehmens ausgehende, sehr gute ingenieurtechnische Gestaltung des Projektes mit einer ausgeklügelten Wärmekaskade zur energiesparenden Wärmeversorgung mit Prozess- und Heizwärme.

2. Die sehr genaue Analyse der Energieströme und thermodynamischen Verhältnisse im gesamten Produktionsablauf, die zu einer sehr gelungenen Auslegung in Zusammenarbeit mit dem Hersteller der gesamten KWK-Anlage führte.

3. Die gute Zusammenarbeit mit der Unternehmensführung und den Technologen des Unternehmens, die zu einer erheblichen Absenkung der benötigten Vorlauftemperatur für technologische Wärme führte und damit große Möglichkeiten zur Energieeinsparung eröffnete und zugleich den Einsatz von BHKW ermöglichte.

4. Die hohe Effizienz der Energieversorgung bis hin zur Brennwertnutzung.

5. Die Vorbildwirkung dieses durchdachten und allseitig abgestimmten Konzeptes, die mit entsprechendem ingenieurtechnischem Know-how in zahlreichen mittelständischen Unternehmen auch ganz anderer Branchen in ähnlicher Weise nachvollziehbar ist.

Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und danken allen Projektbeteiligten.

SOKRATHERM gewinnt ersten DEUTSCHEN TGA AWARD

Vertreter der am Energiebunker beteiligten Firmen (von links:) IBA Hamburg, Ingenieurbüro Averdung, Hamburg Energie und SOKRATHERM.
Vertreter der am Energiebunker beteiligten Firmen (von links:) IBA Hamburg, Ingenieurbüro Averdung, Hamburg Energie und SOKRATHERM.
anklicken zum vergrößern
Außenansicht des Energiebunkers
Außenansicht des Energiebunkers
anklicken zum vergrößern
Innenansicht des Energiebunkers mit Wärmespeicher (links) und BHKW-Kompaktmodul GG 530
Innenansicht des Energiebunkers mit Wärmespeicher (links) und BHKW-Kompaktmodul GG 530
anklicken zum vergrößern
Mit dem Projekt Energiebunker in Hamburg-Wilhelmsburg wurde SOKRATHERM im Rahmen der Berliner Energietage 2014 mit dem ersten DEUTSCHEN TGA-AWARD ausgezeichnet.

Der von der Fachzeitschrift Moderne Gebäudetechnik ins Leben gerufene Award hat in diesem Jahr erstmals sowohl herausragende Planungsleistungen als auch innovative Produkte und Systeme der herstellenden SHK-Industrien ausgezeichnet. Besonderes Kriterium der Jury war dabei die Nachhaltigkeit, sowie die Senkung des Primärenergiebedarfs und die Schonung der Ressourcen. Innovative Lösungen im Zieldreieck aus Ökologie, Ökonomie und der technisch sinnvollen Umsetzung wurden preisgekrönt.

Unter diesen Gesichtspunkten wurde der Energiebunker in der Kategorie Modernisierung als innovatives umweltschonendes Kraftwerk ausgewählt. Bei dem vom Ingenieurbüro Averdung ausgearbeiteten  Energiekonzept wird Strom und Wärme aus regenerativ betriebener Kraft-Wärme-Kopplung (KWK), Photovoltaik und Solarthermie erzeugt.

Der Strom, der für etwa 1.000 Haushalte reicht, wird ins Hamburger Stromnetz eingespeist. Mit der Wärme werden ca. 800 Wohneinheiten beliefert. Wird z.B. tagsüber mehr Wärme erzeugt als benötigt, wird sie in einem 2.000 m³ fassenden Wärmespeicher gespeichert und dann nachts an die umliegenden Gebäude abgegeben.

Ein zentraler Baustein des Projekts ist unser BHKW-Kompaktmodul GG 530, das nach dem umweltschonenden KWK-Prinzip 532 kW Strom und 686 kW Wärme erzeugt.

Es ist das weltweit kompakteste BHKW der 500 kW-Klasse, das im Gegensatz zu konventionellen BHKW-Anlagen dieser Größenklasse, die aufwändig vor Ort montiert werden müssen, bereits anschlussfertig in einem Schalldämmgehäuse geliefert und in wenigen Tagen in Betrieb genommen werden kann. Der Gesamtwirkungsgrad ist mit über 90 % (davon 40 % elektrisch) herausragend.

Impulsgeber für das Projekt waren die Internationale Bauausstellung (IBA) Hamburg und der Energieversorger Hamburg Energie, der die Anlage betreibt.

Die bei der Preisverleihung am 20. Mai 2014 vorgestellte Präsentation steht hier zum Download bereit (596.32 kb) .

SOKRATHERM BHKW-Kompaktmodule nach Südamerika

Ende 2013 wurden die ersten SOKRATHERM BHKW-Kompaktmodule nach Chile geliefert.
Ende 2013 wurden die ersten SOKRATHERM BHKW-Kompaktmodule nach Chile geliefert.
anklicken zum vergrößern
Das BHKW-Kompaktmodul GG 402 wird im Hospital Clinico de Magallnes in Punta Arenas installiert.
Das BHKW-Kompaktmodul GG 402 wird im Hospital Clinico de Magallnes in Punta Arenas installiert.
anklicken zum vergrößern
Im Jahr 2013 haben wir unseren ersten Auftrag für ein BHKW-Projekt in Südamerika erhalten: Drei Krankenhäuser in Chile werden mit unseren Blockheizkraftwerken bestückt.

In der Hauptstadt Santiago de Chile wird das BHKW-
Kompaktmodul GG 50 S mit 50 kW elektrischer und 82 kW thermischer Leistung im Hospital de Urgencia Asistencia Pública in Kürze hocheffizient Strom und Wärme aus Erdgas erzeugen.

Über 1.300 km südlich davon im Hospital Regional in Coyhaique wurde im Mai 2014 unser BHKW-
Kompaktmodul GG 237 S in Betrieb genommen. Da diese Maschine mit Propangas betrieben wird, wurde der Gasmotor in spezieller Konfiguration mit geringerer Verdichtung ausgeliefert. Mit einer entsprechend reduzierten Leistung deckt das BHKW die Grundlast an Strom und Wärme des Krankenhauses ab. 

Noch ein Stück weiter südlich in Punta Arenas (ca. 4.100 km vom Südpol entfernt) wird das dritte BHKW-Kompaktmodul GG 402 in der Clinico de Magallanes installiert.

Auftraggeber ist die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), die damit ein bilaterales Abkommen zwischen dem Bundesumweltministerium und dem chilenischen Gesundheitsministerium zu Energieeffizienz und KWK in öffentlichen Krankenhäusern umsetzt.

NRW/EU.KWK-Investitionszuschuss und Investitionskredit

Das Land Nordrhein-Westfalen (NRW) fördert Anlagen mit Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) sowie KWK-bezogene Maßnahmen bis zu einem Investitionsvolumen von 50.000 Euro. Die Förderung richtet sich vor allem an kleine und mittlere Unternehmen in NRW und wird vom Umweltministerium des Landes gewährt. Die Förderanträge können bei der Bezirksregierung Arnsberg gestellt werden.

Mit dem NRW/EU.KWK-Investitionszuschuss werden hocheffiziente dezentrale KWK-Anlagen bis zu 50 kWel mit einem gestaffelten Zuschuss je nach Leistung bis zu 17.000 Euro gefördert. Einen Flyer des Umweltministeriums NRW mit den wichtigsten Informationen zum Investitionszuschuss finden Sie bei der Energieagentur NRW, das Antragsformular und Förderrichtlinie können bei der Bezirksregierung Arnsberg heruntergeladen und eingereicht werden. 

Darüber hinaus bietet der NRW/EU.KWK-Investitionskredit zinsverbilligte Darlehen für KWK-Anlagen in Unternehmen. Antragsberechtigt sind alle Unternehmen, die KWK-Anlagen mit einer Leistung von größer 50 kWel bauen oder bestehende umrüsten wollen und die zu fördernde KWK-Anlage selbst betreiben. Bei Neuanlagen kann sowohl die Investition in einzelne Anlagen als auch der Zusammenschluss mehrerer Anlagen gefördert werden. Mitfinanziert werden u.a. Wärmespeicher, Regelungsvorrichtungen, Hausanschlüsse, Übergabestationen sowie Installationsaufwände. Die Antragstellung erfolgt über die Hausbank.

News-Archiv